Colloquium Helveticum

Das Colloquium Helveticum erscheint einmal jährlich, wobei das Heft dem Schwerpunktthema der SGAVL gewidmet ist.

Gedruckt mit der Unterstützung der Schweizerischen Akademie der Geisteswissenschaften.
 
 

Redaktion:

Angela Esterhammer (Zürich), Jens Herlth (Fribourg), Ariane Lüthi (Université de Haute-Alsace), Florence Pennone (Genève), Michèle Stäuble (Lausanne), Ralf Simon (Universität Basel), Maria A. Terzoli (Basel), Patrick Vincent (Neuchâtel), Markus Winkler (Präsident, Genf).

Bis 1999: Renate Böschenstein (Genf), Yves Giraud (Fribourg/CH), Manfred Gsteiger (Lausanne),
Bis 2001: Renato Martinoni (St. Gallen)
Bis 2004: Robert Rehder (Fribourg/CH), Norberto Gimelfarb (Lausanne)
Bis 2008: Dimiter Daphinoff (Fribourg/CH), Rolf Fieguth (Fribourg/CH)
Bis 2013: Roger Müller Farguell (Winterthur)

Sekretariat:

Sonja Klimek, Chemin des Mampes 17, 1752 Villars-sur-Glâne
 

Jahresabonnement (ab 2004): CHF 36.00

Bestellung ab Jahrgang 2000, digitale und gedruckte Edition im Verlag Academic Press Fribourg: http://www.paulusedition.ch/

Bestellung bis Jahrgang 1999:http://www.peterlang.de/

Publikations-Normen (PDF-Datei):
Deutsch
Französisch

Beiträge, die ausserhalb des jeweiligen Schwerpunkt-Themas liegen, können dem Sekretariat jederzeit eingereicht werden. Über die Publikation entscheidet die Redaktion aufgrund der Empfehlung einer Peer-Review.

Das Sekretariat vermittelt Rezensions-Exemplare und empfängt Ihre Rezensionen zu Werken aus den Gebieten der Komparatistik und der allgemeinen Literaturwissenschaft. 

Übersicht

42/2011 Jenseits der empirischen Wissenschaften | Au-delà des sciences expérimentales | Beyond Empirical Science

41/2010 Autoritäre Moderne | Autorité et modernité | Authority and Modernity

40/2009 Probleme der Gattungstheorie | Problèmes de la théorie des genres littéraires | Problems of Genre Theory

39/2008 Die Topographie Europas in der romantischen Imagination | La topographie de l’Europe dans l’imaginaire romantique | The Topography of Europe in the Romantic Imagination (Link)

38/2007 Literarische Landschaftsbilder - Images littéraires du paysage - Immagini letterarie del paesaggio (Link)

37/2006 (Literatur und Wissen(schaft) - Littérature et savoirs - Literature & Sciences)
(Link)

36/2005 (Variationen über das Teuflische / Variations sur le diabolique / Variations on the Diabolic) (Link)

35/2004 (Das Groteske) (Link)

34/2003 (Nach der Bibel - Après la Bible: Approaches to the Scriptures) (Link)

33/2002 (Das Fantastische) (Link)

32/2001 (Rhythmus) (Link)

31/2000 (Eros & Literatur) (Link)

30/1999 (Poetik & Rhetorik) (Download)

29/1999 (Ordo inversus) (Download)

28/1998 (Literarische Übersetzung) (Download)

27/1998 (Memoria) (Download)

26/1997 (Intertextualität) (Download)

25/1997 (From Rousseau to Wordsworth) (Download)

24/1996 (Download)

23/1996 (Namengebung) (Download)

 

22/1995 (Melanges offerts à Manfred Gsteiger) (Download)

21/1995 (Traum und Literatur) (Download)

20/1994 (Manierismus I) (Download)

19/1994

18/1993 (Download)

17/1993 (Zeit und Zeichen) (Download)

16/1992 (Littératures en contact) (Download)

15/1992 (Diskurs der Leidenschaft) (Download)

14/1991 (Download)

13/1991

11/12/1990 (Paul de Man Kolloquium) (Download)

10/1989

9/1989

8/1988

7/1988 (Imagologie)

6/1987

5/1987 (Das literarische Paradox)

4/1986

3/1986 (La traduction littéraire)

2/1985 (Wege zum literarischen Text)

1/1985


 

Colloquium Helveticum 42/2011

Jenseits der empirischen Wissenschaften | Au-delà des sciences expérimentales | Beyond Empirical Science

"Das Jenseits der empirischen Wissenschaften” lautete das Thema des Jahreskolloquiums der Schweizerischen Gesellschaft für allgemeine und vergleichende Literaturwissenschaft, das vom 26. bis 28. Mai 2011 an der Universität Lausanne stattfand.

Inhalt / Content

M. Bergengruen, F. Rosset, M. Winkler
Vorwort

Chenxi Tang
Travel Literature and Modern Natural Law

Maike Schmidt
“Unter dem rauhesten Himmelsstrich”
Grönland in der Reiseliteratur und Geschichtsphilosophie des 18. Jahrhunderts

Peter Schnyder
“Der simple Anblick einer Weltcharte”
Die kartographische Transgression der Empirie in Herders “Ideen”

Hans-Georg von Arburg
“Vom entgegengesetzten Ende der Erde”
Lichtenbergs Expedition ins Leben

Stefan Hermes
Jenseits des Allgemein-Menschlichen
Zur völkerkundlichen Anthropologie der Sturm-und-Drang-Dramatik

Rainer Godel
Das Fremde ist das Eigene ist das Fremde
Epistemologische Modelle in Georg Forsters “Reise um die Welt” und “Ansichten vom Niederrhein”

Petra Werner
Die Wahrnehmung der Tropen
Zu Alexander von Humboldts präkünstlerischem Gestaltungskonzept

Nathalie Vuillemin
“Les ailleurs du savoir”
La nature américaine entre science européenne et discours indigène dans la réflexion géologique d’Alexander von Humboldt

Alex Demeulenaere
Géographie et aventure
Ruptures de paradigme dans les récits de voyage de Caillié et Douville

Uwe Hentschel
Der ‘edle Wilde’ in den Walliser Alpen

Sarah Ruppe
Jenseits des politischen Engagements?
“Gesellschaftskunst” in Johann Gottfried Ebels “Schilderung der Gebirgsvölker der Schweitz” (1798/1802)

Claude Reichler
Naturforscher und Phänomen:
eine Begegnung in Bildern

François Rosset
Le Voyage dans quelques parties de la Basse-Saxe de Jean Potocki
Éloge équivoque de la “bonhomie d’érudition”

Julian Reidy
Die Eroberung des literarischen Feldes
Stefan Georges zielstrebige Selbstinszenierung in den “Büchern der Hirten- und Preisgedichte, der Sagen und Sänge und der hängenden Gärten”

 [Übersicht]


 

Colloquium Helveticum 41/2010

Autoritäre Moderne | Autorité et modernité | Authority and Modernity

"Autoritäre Moderne” lautete das Thema des Jahreskolloquiums der Schweizerischen Gesellschaft für allgemeine und vergleichende Literaturwissenschaft, das am 8. und 9. Oktober 2010 an der Universität Freiburg stattfand. Dem gingen in Freiburg und Neuenburg drei Tagungen der Interuniversitären Arbeitsgruppe (IUAG) zum Thema “Autorität und Modernität” voraus, die unter der Leitung von Jan Erik Antonsen und Sylvie Jeanneret stattfanden. Die einträglichen Ergebnisse aus dem Jahreskolloquium und der IUAG sind in diesem Band versammelt.

Inhalt / Content

Jens Herlth
Vorwort

Yasmine Atlas
“Hermes! Er weiss nicht, wer das ist, und ist es selbst!”
Die Autorität des Mythos in Thomas Manns Felix Krull

Thomas Austenfeld
Pigs, Ghosts, and a Ship of Fools
Katherine Anne Porter’s Response to Totalitarian Europe

Bernhard Böschenstein
Der Dichter als Herrscher, Religionsstifter, Erzieher
Stefan Georges Autorität im Wandel der Formen von Algabal (1892) bis zum Ersten Weltkrieg

Fabien Dubosson
L’autorité littéraire à l’épreuve d’elle-même
Les contre-lectures de Maurice Barrès
par Gide, Delteil et Aragon


Antonia Eder
Pentheus’ Labyrinth
Autorität als Raum- und Textmodell in Hugo von Hofmannsthals Pentheus-Fragment

Annick Ettlin
Mallarmé et la versification
Pour une liberté conditionnelle?

Laura Hernikat Schaller
Pastiches et parodies chez Théodore de Banville
La réécriture au service de la modernité

Thomas Hunkeler
Le cubisme
Art barbare ou art national?

Wolfgang Stephan Kissel
Kulturelle Autorität und autoritärer Habitus
Das Feld der Exilliteratur
in V. Nabokovs Roman
Die Gabe

Boris Previšić
Autorität und Autor, Kanon und kontrapunktische Polyphonie in der Moderne
Literaturtheorie in musikalischer Verschärfung

Sabine Schneider
“Die Welt der Bezüge”
Hofmannsthal zur Autorität des Dichters in seiner Zeit

Roxana Vicovanu
Entre “antitradition futuriste” et “tradition du nouveau”
“L’esprit nouveau” d’Apollinaire

Christina Vogel
Paul Valéry
De la crise à l’autorité de l’esprit

 [Übersicht]


Colloquium Helveticum 40/2009

Probleme der Gattungstheorie | Problèmes de la théorie des genres littéraires | Problems of Genre Theory

"Probleme der Gattungstheorie” lautete das Thema des Jahreskolloquiums der Schweizerischen Gesellschaft für allgemeine und vergleichende Literaturwissenschaft, das am 23. und 24. Oktober 2009 an der Universität Basel stattfand. Dem gingen in Fribourg drei Tagungen der Interuniversitären Arbeitsgruppe (IUAG) zum Thema “Perspektiven der Gattungstheorie” voraus, die unter der Leitung von Jan Erik Antonsen und Sylvie Jeanneret stattfanden. Die einträglichen Ergebnisse aus dem Jahreskolloquium und der IUAG sind in diesem Band versammelt.

Inhalt / Content

Florence Pennone, Roger W. Müller Farguell, Markus Winkler
Vorwort

Thomas Austenfeld
Genre, Voice, Identity
Nonfiction Prose and the Personal Essay

Renzo Caduff
Poesie auch fürs Ohr?
Zur Variabilität des lyrischen Gedichts bei Andri Peer

Jean-Pierre Dubost
Typologie romanesque et temporalité
Un dialogue critique avec Bakhtine

Florian Gelzer
Der Roman als “neue Bühne”
Gattungskonzeptionen bei Feuchtwanger und Döblin (mit einem Blick auf Brecht)

Ute Heidmann
La (re)configuration des genres dans les littératures européennes
L’exemple des contes

Sonja Klimek
Veränderungen im Sozialsystem Literatur
Aktuelle Probleme des Begriffs “Gattung” am Beispiel der “Kinder- und Jugendliteratur”

Ariane Lüthi
La note poétique et ses caractéristiques
Les Carnets de Joseph Joubert

Peter Schnyder
Crise de vers ou crise de poésie?
Quelques réflexions à partir de Crise de vers de Mallarmé

Dagmar Wieser
Le lyrisme hors genre
Recherches actuelles sur le lyrisme, en Allemagne et en France

Rüdiger Zymner
Schwankende Gestalten
Zur Theorie einer transkulturellen Gattungsgeschichte

Waltraud Maierhofer
“Vergifterin – Verderberin, und was noch um Gottes Willen?”
The Fictionality of Historical Records in the Film Anna Göldin – Letzte Hexe

 [Übersicht]




Colloquium Helveticum 39/2008 (Link)

Die Topographie Europas in der romantischen Imagination | La topographie de l’Europe dans l’imaginaire romantique | The Topography of Europe in the Romantic Imagination

Dieser Band zum Thema "Die Topographie Europas in der romantischen Literatur" versammelt überarbeitete Referate, die sowohl anlässlich der Internationalen Tagung der SGAVL/ASLGC in Zusammenarbeit mit der Schweizerischen akademischen Gesellschaft für Germanistik (SAGG) vom 18-20 September 2008 im Institut européen de l’Université de Genève, Château de Coppet, gehalten wurden als auch ausgewählte Beiträge aus dem Kreis der Interuniversitären Arbeitsgruppe der SGAVL, die sich vorbereitend mit diesem Schwerpunkt befasst hat.

Inhalt / Content

Florence Pennone, Ralf Simon, Markus Winkler
Vorwort: Die Topographie Europas in der romantischen Imagination

Angela Esterhammer
Trophies, Triumphs, Tourism, and the Topography of History
Byron’s Childe Harold’s Pilgrimage and Its Contexts

Ina Habermann
“What sounds are those, Helvellyn?”
William Wordsworths geistige Landschaften

Regina Hartmann
Ultima Thule und ihr Gegenbild

Jens Herlth
Exklusion oder Inklusion? Zygmunt Krasiński und die Grenzen der europäischen Identität

Uwe Japp
Die diskursive ‘Imagination’ Europas bei August Wilhelm und Friedrich Schlegel

Alain Montandon
La Nuit, espace européen du romantisme

Boris Previšić
Die topologische Festschreibung Südosteuropas aus dem Geist der Dichtung
Goethe und Vuk Karadžić

Helmut J. Schneider
Mobilisierung der Natur
Bemerkungen zur romantischen Landschaft und ihrer Genese aus der Aufklärung

Ralf Simon
Schlachtfeld, Stimmen (E.T.A. Hoffmann)

Michel Viegnes
Identités européennes à l’épreuve de l’universel
Le regard des derniers voyageurs romantiques

Patrick Vincent
Europe’s Shifting Topographies
Switzerland and Italy in the Romantic Age

Friedrich Schmidt
Nietzsche und die Romantik
Unter besonderer Berücksichtigung der deutschen Frühromantik

 [Übersicht]




Colloquium Helveticum 38/2007 (Link)

Literarische Landschaftsbilder - Images littéraires du paysage - Immagini letterarie del paesaggio - Images of Literary Landscapes

Dieser Band zum Thema literarischer Landschaftsbilder versammelt überarbeitete Referate, die sowohl anlässlich der Jahrestagung der Schweizerischen Gesellschaft für allgemeine und vergleichende Literaturwissenschaft vom 1./2. Juni 2007 in Fribourg gehalten wurden als auch ausgewählte Beiträge aus dem Kreis der Interuniversitären Arbeitsgruppe der SGAVL, die sich vorbereitend mit diesem Schwerpunkt befasst hat.

Inhalt / Content

Florence Pennone
Introduction: Ut pictura poesis?

Laurent Darbellay
Le Voyage en Italie et Corinne: Pour un imaginaire de la campagne romaine

Elisabeth Décultot
La peinture de paysage dans le discours allemand sur l'art: Une histoire européenne

Verena Ehrich-Haefeli
Landschaftserfahrungen um 1770: Vom Preis Gottes in der Natur zur Selbstsuche im wechselnden Spiegel der Landschaft

Lucas Marco Gisi
Tahiti: Entdeckung einer realen und Konstruktion einer idealen Landschaft im letzten Drittel des 18. Jahrhunderts

Joshua Robert Gold
„Heimkunft / An die Verwandten“: Hölderlin, Poetry, and Politics

Ralph Häfner
Au pays de Sylvain: La mythologie de l'espace selon Gérard de Nerval

Sylvie Jeanneret
Vers la disparition du paysage dans l'Oeuvre de Marguerite Duras

Anett Lütteken
„Heitre Gegend, groß gebildet“: Landschaftsimaginationen im Spätwerk Goethes

Anna Maja Misiak
„Die Stadt ist ein flaches Blechschild“: Urbane Räume in der Dichtung Debora Vogels

Claude Reichler
Le paysage entre convention et envoûtement dans le Zauberberg de Thomas Mann

Monika Schmitz-Emans
Sebalds Landschaften

Maria Antonietta Terzoli
Stratigrafie del paesaggio: luoghi letterari, descrizioni geografiche, guide e mappe nella scrittura di Carlo Emilio Gadda

Samuel Thévoz
Exploration et colonialisme: les valeurs du paysage dans les récits des voyageurs français et anglais au Tibet

Patrick Vincent
Comparative Landscapes: The Alps vs. the Lake District in Wordsworth's Prose and Poetry

Sharon Worley
The Gentle Art of Persuasion: Ethical Aesthetics and Themes of Liberty and Nationalism in Germaine de Staël's Corinne and Political Propaganda during the Napoleonic Wars

 [Übersicht]




Colloquium Helveticum 37/2006 (Link)

Literatur und Wissen(schaft) - Littérature et savoirs - Literature & Sciences

Dieser Band zur Frage der Relation von Literatur, Wissen und Wissenschaft, versammelt überarbeitete Referate, die sowohl anlässlich der Jahrestagung der Schweizerischen Gesellschaft für allgemeine und vergleichende Literaturwissenschaft vom 19./20. Mai 2006 in Neuchâtel gehalten wurden als auch um ausgewählte Beiträge aus dem Kreis der Interuniversitären Arbeitsgruppe der SGAVL, die sich vorbereitend mit diesem Schwerpunkt befasst hat.

Inhalt / Content

Sylvie Jeanneret, Roger W. Müller Farguell
Préface

Marc Atallah
La littérature, un remède à l’aliénation scientifique?

Jürg Berthold
Weder sowohl als auch noch weder noch
Zum Un-Ort der Philosophie

Lucia Boldrini
Literature and Science. Full Stop?

Agnese Fidecaro
“To name is to possess”
La critique de la botanique dans  My Garden(book): de Jamaica Kincaid

Sabine Haupt
Erhabenheit und Experiment: Poetologische Wurzeln der Science-Fiction

Sylvie Jeanneret
L’anti-savoir chez Marguerite Duras et le Dire littéraire

Anett Lütteken
Naturforscher aus Dichtersicht

Dominik Müller
Verstrickungen
Geschichte, Literatur und die Schweiz im Zweiten Weltkrieg. Eine Skizze

Christoph Ribbat
Authorship, Alzheimer’s, and the Illness Memoir

Jürgen Söring
Der Erkenntnis-Anspruch von Poiesis
Einige Bemerkungen zum Verhältnis von Dichtung und Wissen(schaft)

Frédéric Tinguely
Révolution copernicienne et voyage lunaire au dix-septième siècle
(Kepler, Godwin, Cyrano)

Celina Martins
Ananda Devi et T. S. Eliot
Réécriture, palimpseste et poétique de la différence

Romain Racine
Le Mythe littéraire
Une autre approche – une approche de l’Autre?

Oliver Ruf
Schauen, Richten, Vollstrecken
Eine literaturtheoretische Lektüre der Dürrenmattschen Kriminalgeschichten

 [Übersicht]


Colloquium Helveticum 36/2005 (Link)

Variationen über das Teuflische - Variations sur le diabolique - Variations on the Diabolic

In alphabetischer Ordnung präsentieren die zahlreichen Beiträge dieses Bandes die eng verschlungene Vielfalt der “Variationen über das Teuflische”. Es handelt sich dabei um überarbeitete Referate, die sowohl anlässlich der Jahrestagung der Schweizerischen Gesellschaft für allgemeine und vergleichende Literaturwissenschaft vom 27./28. Mai 2005 in Basel gehalten wurden als auch um ausgewählte Beiträge aus dem Kreis der Interuniversitären Arbeitsgruppe der SGAVL, die sich vorbereitend mit diesem Schwerpunkt befasst hat. Mit dem vorliegenden Band zu den Variationen über das Teuflische wird auch ein Themenkreis dieser Buchreihe abgerundet, der sich vom “Fantastischen” (2002) über das “Groteske” (2004) bis hin zum “Biblischen” (Nach der Bibel – Après la Bible: Approaches to the Scriptures, 2003) erstreckt und somit auch über die Jahre hinweg einen Spannungsbogen wissenschaftlicher Interessen zusammenhielt.

Inhalt / Content

Roger W. Müller Farguell
Vorwort

Regina Bollhalder Mayer
Diablesses fin-de-siècle: Méphistophéla et la Marquise de Sade

Laurent Darbellay
Théophile Gautier: l’art pour le Diable

Anne B. Darmstätter
Les motifs du pacte avec le diable chez Rutebeuf et Marlowe

Sabine Doering
Höllische Kosmetik: Der Teufel als Körperbildner in der Faust-Tradition

Philippe Forget
D’un (pauvre) diable à l’autre
Aspects du diabolique dans Faust de Goethe et Lieutenant Gustl de Schnitzler

Andreas Guski
Unreine Macht vs. reinigende Kraft
Zwei Modelle des Teuflischen in der russischen Literatur

Vincent Kaufmann
D’un diable l’autre (littérature, médecine et religion)

Edith Anna Kunz
Zur Darstellung des Ungreifbaren
Goethes Mephistopheles

Fanny Mossière
Diabolisme et symbolisme
Nedotykomka dans Un démon mesquin de Fedor Sologub

Florence Pennone
Aspects démoniaques de Don Juan ou les ambiguïtés
d’un personnage entre comique et tragique

Brigitte Sändig
Wem erscheint der Teufel? Iwan Karamasow und der Abbé Donissan

Ralf Simon
“Ich bin keiner von den Großen”
Der Teufel als Trickster des Teuflischen in Goethes Faust

Jürgen Söring
Der ‘Teufel’, das ‘Teuflische’ und der ‘liebe Gott’
Poeto-theologische Bemerkungen zu einer ‘verteufelten’ Angelegenheit

David Spurr
Demonic Spaces: Notes Toward an Architecture of Evil

Christine Weder
Teufelskunst
Das Diabolische als Kategorie ästhetischer Theorie bei Franz von Baader und Wilhelm Michel

Jean-Michel Wissmer
L’Écho du diable. L’étrange métamorphose de Sor Juana Inés de la Cruz

Mathilde Vischer
La traduction comme dialogue entre deux poétiques
Fabio Pusterla traducteur de Philippe Jaccottet

 [Übersicht]


Colloquium Helveticum 35/2004 (Link)

Das Groteske - Le grotesque - The Grotesque

Im Grotesken zeichnen Dichtung wie Malerei eine irritierend verzerrte Gegenwelt. Der Band vereint historische-kritische und ästhetisch-reflexive Betrachtungen zum Genre des Grotesken von der Renaissance bis zur Gegenwart. Zum Thema des "Grotesken" fanden im Wintersemester 2003/2004 im Rahmen der Interuniversitären Arbeitsgruppe der komparatistischen Gesellschaft der Schweiz sowie anlässlich der Jahrestagung der SGAVL am 7. und 8. Mai 2003 in Bern einschlägige Workshops und Vorträge statt.

Inhalt / Content

Thema:

Martin Hedinger, Roger W. Müller Farguell, Reto SorgAm Leitfaden des Grotesken. Zur Einleitung

Reto Sorg: Das Groteske – “Auf halbem Weg zum Tier”

Michel Jeanneret: Montrer les monstres: Le grotesque dans Les Songes drolatiques de Pantagruel

François Rosset: Roman grotesque parce que roman-somme: Le Manuscrit trouvé à Saragosse de Jean Potocki

Katharine Weder: Gestalten des Grotesken bei Kleist

Matthias Vogel: Mode als Groteske: Absichtliche Verletzungen des guten Geschmacks im Werk von Johann Heinrich Füssli

Maximilian Bergengruen: Die heitere Therapie: Persönlichkeitsspaltung und Groteske in E.T.A. Hoffmanns Prinzessin Brambilla

Peter Hughes: The Grotesque & the Alpine Sublime

Gertrud Lehnert: Das Schöne und das Groteske – Über Mode

Jochen-Ulrich Peters: Zwischen Satire und Groteske – Die Rolle der literarischen Phantastik in Gogols Revisor und in den Toten Seelen

Yvette Sánchez: Ästhetik des Zerrspiegels Ramón María del Valle-Incláns Esperpento und Miguel de Unamunos Bufo trágico in Spanien nach 1898

Pierre Kerszberg: La musique et l’expérience du rire: Le grotesque selon Berlioz

Ursula Amrein: Das Groteske als Existenzchiffre der Moderne

Dominique Iehl: Grotesque et vertige: L’exemple de Soutine

Cosmin Popa: Michel del Castillo, Rue des Archives – Une lecture poétique du grotesque

Friedemann Spicker: Der Schweizer Aphoristiker Hans Albrecht Moser

 [Übersicht]


Colloquium Helveticum 34/2003 (Link)

Nach der Bibel - Après la Bible: Approaches to the Scriptures

Heilige Texte bilden den Knotenpunkt der Vermittlung von Kultur und Literatur. In diesem Band kommt die Intertextualität von Bibel und Literatur zur Sprache, wobei das “Heilige” in und von Texten im Zentrum der Diskussion steht. Unter dem Titel “Bibel und Literatur” fanden im Wintersemester 2002/2003 im Rahmen der Interuniversitären Arbeitsgruppe der komparatistischen Gesellschaft der Schweiz sowie anlässlich der Jahrestagung der SGAVL am 23. und 24. Mai 2003 in Genf einschlägige Workshops und Vorträge statt.

Inhalt / Content

Thema:

Florence Pennone / Roger W. Müller Farguell: Préface

Peter Schnyder: Pourquoi retraduire la Bible? Réflexions autour de quelques traductions –de Lemaître de Sacy à Henri Meschonnic

Franziska Martinelli-Huber: Eine Variation zur Jonaslegende. Die Bibel als Quelle des Enseignement des Princes von Robert de Blois

Maurizio Perugi: La Bible et son iconographie dans la perspective politique et eschatologique de la “Commedia”:quelques réflexions en marge de Purg. XXXII.

Martin Stern: Konfessionalisierung und Politisierungim Bibeldrama der frühen Neuzeit.

Irmgard Wirtz: Grimmelshausens Keuscher Joseph. Eine barocke Lektüre der biblischen Josefsnovelle

Neil Forsyth: “Evil” in the Bible and Milton. From “Unimaginable” to “Speakable”

Helmut J. Schneider: Satan and the Adamitic Gaze. Enlightenment Autonomy and the Gift of Creation: Versions of the Genesis from Milton to Goethe

Hans-Jürgen Schrader: Modell des Menschen: Hiob im Goetheschen Faust

Olivier Pot: Suzanne au bain ou l’invention de la pudeur

Anna Maja Misiak: Judith in Text und Bild. Geschichte einer Umdeutung

Sabine Graf: Das Abendmahl auf der Kaffeehausbühne. Transformation und Poetik in Else Lasker-Schülers Prosaschrift Das heilige Abendmahl

Barbara Mahlmann-Bauer: Imre Kertész’ Gottesbild in seinen Tagebuchaufzeichnungen Galeerentagebuch und Ich – ein anderer

Thomas Hunkeler: La Bible et les avant-gardes

 [Übersicht]


Colloquium Helveticum 33/2002 (Link)

Das Fantastische

Das Fantastische bricht die Ordnung des Realen auf. Es erschüttert Gewissheit und Rationalität und überschreitet die Grenzen mitunter auch jener Disziplinen, die es untersuchen. Der Band vereint intermediale und komparatistische Perspektiven auf Motivgeschichte und Erscheinungsformen des Fantastischen sowie der fantastischen Literatur. Das Fantastische und Wunderbare stand im Wintersemester 2001/2002 im Zentrum der Gespräche der Interuniversitären Arbeitsgruppe der komparatistischen Gesellschaft der Schweiz sowie der Jahrestagung der SGAVL am 7. und 8. Juni 2002 in St. Gallen.

Inhalt / Content

Thema:

Jan Erik Antonsen / Roger W. Müller Farguell: Vorwort

Renate Lachmann: Poetologia del simulacro

Éric Lysøe: Pour une théorie générale du fantastique

Jan Erik Antonsen: Die Unfassbarkeit des Phantasmas. Das Phantastische im Licht von Isers Begriff des Imaginären

Anna Soncini Fratta: Quando il fantastico apre al meraviglioso

Eckhard Wirbelauer: Die soziale Funktion des Wunders in der Antike

Irmgard Wirtz: Orbis miracula. Erzählte Wunder im Barock

Alain Faudemay: “Fantastique” et “Romantisme”: Quelques remarques sur une double émergence

Markus Winkler: How Myth Becomes ‘Fantastic’: Comparative Observations on Mary Shelley’s Frankenstein; or, The Modern Prometheus

Christine Weder: Der Schwindel des Phantastischen. Zu einer Chiffre der Überforderung bei E.T.A. Hoffmann – im Vergleich mit der medizinischen Theorie von Marcus Herz

Ruth Gantert: Statues animées, hommes pétrifiés. Stratégies d’énonciation du conte fantastique et du roman naturaliste

Corinne Fournier: Le renouveau gothique à Prague au tournant du siècle

Andreas Härter: Wahrhaftige Unwahrscheinlichkeiten. Zur Mimesis des Phantastischen (mit Blick auf Flaubert und Kafka)

Dirk Strohmann: Heinrich Mann und die phantastische Literatur seiner Zeit. Eine Untersuchung zur Novelle Das Wunderbare

Sabine Haupt: Tele-Visionen und Optogramme. Fantastische Optik zwischen Voyeurismus, Wunderglauben und Kriminalistik

Varia:

Jean Voellmy: Paul Celan révise les traductions allemandes des poèmes de René Char

Kania Chettouh: Images de Paris dans le roman arabe du Moyen-Orient de 1970 à 1987

 [Übersicht]


Colloquium Helveticum 32/2001 (Link)

Rhythmus

Rhythmus ist interdisziplinär: Musik, Literatur, Sprache und Tanz finden in ihm zur gemeinsamen Bewegung. Fragen der Übersetzung von Rhythmus, der rhythmischen Intertextualität, ebenso wie musik- und literaturtheoretische Perspektiven stehen zur Debatte. Im Wintersemester 2000/01 hat die interuniversitäre Arbeitsgruppe der komparatistischen Gesellschaft der Schweiz eine Reihe von Workshops zum Thema “Rhythmusâ€veranstaltet. Zu diesem Thema fand am 8./9. Juni 2001 in Fribourg der Jahreskongress der SGAVL statt.

Inhalt / Content

Thema:

Edith Anna Kunz / Roger W. Müller Farguell: Einführung

Hanno Helbling: Rhythmus als offene Form

András Horn: Das Anziehende am Rhythmus

Rolf Fieguth: Metrum oder Rhythmus als Ausgangspunkt der Versanalyse

Caroline Torra-Mattenklott: Bewegung und Verhalt. Theorien über die Kräfte des Rhythmus im 18. Jahrhundert

Sabine Haupt: Erzählrhythmus im Zeichen von Wiederholung, Analogie und 'idée fixe'. E.T.A. Hoffmann und seine Nachfolger in der französischen, russischen und angloamerikanischen Literatur des 19. Jahrhunderts

Sylvie Jeanneret: Rythme et art oratoire ? Victor Hugo

Dagmar Wieser: Des "intermittences du coeur" comme principe du roman proustien

Christina Vogel: La configuration rythme-attente-surprise dans les Cahiers de Paul Valéry

Éric Lysøe: Le rythme narratif entre topo- et chrono-logie

Florence Pennone: Césure du temps. Valéry, Rilke, Celan: différences de rythme

Edith Anna Kunz: "Der Rhythmus muß nur wachgeküßt werden ..." Zur Prosa Friederike Mayröckers

Monika Schmitz-Emans: Rhythmisierung als Musikalisierung: Zu Selbstbeschreibungen und ästhetischer Praxis in der experimentellen Dichtung des 20. Jahrhunderts
 

Varia:

Pedro Guerrero Ruiz / Manuel Pérez Gutiérrez / Anthony Percival: Cante Jondo in the Work of the Poet Federico García Lorca

 [Übersicht]


Colloquium Helveticum 31/2000 (Link)

Eros & Literatur

Eros, Gott der Liebe, der geschlechtlichen zumal, auch der homosexuellen, zu deren Schutz er in griechischen Gymnasien figurierte. Und Anteros, Gott der Gegenliebe, oder besser: der verschmähten Liebe. Eros, die anziehende wie auch demütigende Macht. Eros-Mythologien ? mit all ihren Gegensätzen ? bevölkern verschiedenste Kulturen und haben zahllose Lesarten gefunden. Der Band vereint eine Auslese von Referaten, die zum Schwerpunktthema “Eros & Literaturâ€im Rahmen der Interuniversitären Arbeitsgruppe der Komparatistischen Gesellschaft sowie anlässlich der Zürcher Jahrestagung der SGAVL vom 26. und 27. Mai 2000 gehalten wurden. Von La Fontaine über Baudelaire, Balzac, Laclos und Valérie zu Roland Barthes, von Brentano über Goethe zu Jünger, von Poe zu Burney kommen hier Autoren zur Sprache, die in Eros ihren literarischen Demiurgen gefunden haben, aber auch dessen Verwandlung, den Augenblick der Wahrheit und die Unschuld verhandeln.

Inhalt / Content

Thema:

Roger W. Müller Farguell: Vorwort

Harald Fricke: Der Augenblick der Wahrheit. Liebesduette in der Oper

Johannes Anderegg: Erschriebene Liebe. Zu einem Brief von Clemens Brentano an Sophie Mereau 

Peter Hughes: The Erotics of Innocence: Burney & Laclos 

Jürgen Söring: Goethe und die Verwandlungen des Eros 

Marco Baschera: Wie blind ist Amor? Komparatistische Untersuchungen zu Texten von Kant, La Fontaine und Leopardi. 

Madeleine Bertaud: Échos platoniciens dans quelques discours sur l’amour: Urfé, Apulée, La Fontaine 

Florence Pennone: Amour: tradition et traduction Rainer Maria Rilke et les sonnets de Louise Labé 

Olivier H. Bonnerot: Eros, démiurge orphique? 

Pascal Dethurens: Le héros cérébral et son corps: Balzac, Valéry, Barthes 

Sylvie Jeanneret: Le texte devient chair: l’érotisme, révolte contre le dire? A propos de "Trou de mémoire" et de "Neige noire", romans du Québécois Hubert Aquin 

Corina Madeleine Stanesco: Eros et rythme du monde: Ernst Jünger et la pensée néo-platonicienne 

Silvia Henke: Pornographie als Gefängnis Elfriede Jelineks "Lust" im Vergleich

 [Übersicht]

Rezension des Bandes "Eros & Literatur" von Carmen Mihaela Barbu, Université de Western Ontario.


Colloquium Helveticum 30/1999 (Download)

Poetik & Rhetorik

Dichtkunst und Redekunst gehen seit den Tagen des Aristoteles getrennte Wege. Gutes Dichten wird indes vom überzeugenden Reden nicht immer scharf zu scheiden sein. Die Geschichte von Poetik und Rhetorik ist in der Folge nicht nur durch deren Trennung gekennzeichnet, sondern auch durch verbindende Elemente, wie etwa jene von Stilistik und Verslehre. Zahlreich sind auch die Verknüpfungen von Poetik und Rhetorik in Fragen der Gattungs- und Stillehre, in der Topik sowie in der Bestimmung und Kritik erlernbarer Kunsttechniken. Der Band vereint eine Auslese von Referaten, die zum Schwerpunktthema "Poetik & Rhetorik" im Rahmen der Interuniversitären Arbeitsgruppe der Komparatistischen Gesellschaft sowie anlässlich der Lausanner Jahrestagung der SGAVL vom 4. und 5. Juni 1999 gehalten wurden. Von Dante bis zu Rimbaud eröffnet sich ein weites Spektrum, das von einer Rhetorisierung der Poesie bis zur Poetik der Unterbrechung reicht. Es zeigt sich, dass auch die Verwerfung des rhetorischen Ornaments oder der persuasiven Strategien von Überredung und Verstellung zu einer Poetik der Rhetorik zurück-führen. Nicht allein der Affektenlehre kommt dabei eine wichtige Transferfunktion zu, sondern auch rhetorischen Schlüsselbegriffen, wie dem der Ekphrasis und der Ironie, die, je nach zugrundeliegender ästhetischer Theorie, eine Durch-dringung von Rede- und Dichtkunst als Merkmal des Schönen oder der gedanklichen Spannung bewirken.

Inhalt / Content

Thema:

Christina Vogel / Roger W. Müller Farguell: Vorwort der Herausgeber

Antonio Stäuble: Su poetica e poesia in Dante

Andreas Härter: Die Rhetorik der „verblümten Redensarten“ in Gottscheds Versuch einer Critischen Dichtkunst

Raimund Fridrich: Les Mystères de l'Art: Winckelmanns Ekphrasis und die Begrifflichkeit der Schönheit

Stefan Trappen: Von der persuasiven Rhetorik zur Ausdruckssprache. Beobachtungen zum Wandel der Formensprache in Lessings Trauerspielen

Wolfram Groddeck: Verstellte Verwahrung. Poesie und Redekunst in Goethes Westöstlichem Divan 

Thomas Fries: Ironie und Text bei Friedrich Schlegel und Solger

Martin Stingelin und Hubert Thüring: Poetik und Rhetorik der Affekte. Lichtenberg ? Leopardi ? Nietzsche

Eric Marty: Une Saison en enfer. Rhétorique de la rupture, poétique de l'interruption 

Varia:

Anke Bosse: De la mort de Dieu à la catastrophe nucléaire: adaptations et transformations de l'Apocalypse de Sait Jean dans des textes littéraires du 18ème au 20ème siècle 

 [Übersicht]


Colloquium Helveticum 29/1999 (Download)

Ordo inversus

Nummer 29/1999 der Zeitschrift Colloquium Helveticum ist dem Thema Ordo inversus gewidmet und enthält neun Aufsätze, die auf zwei wissenschaftliche Veranstaltungen zurückgehen. Die Aufsätze von Rupert Kalkofen über das Lalebuch und Don Quijote und von Andrei Dobritsyn über das Werk von Daniil Harms wurden im Laufe des Jahres in den Sitzungen der inter-universitären Arbeitsgruppe der Schweizerischen Gesellschaft für allgemeine und vergleichende Literaturwissenschaft vorgestellt und diskutiert. Die anderen sieben Artikel entsprechen den Referaten, die an der Jahrestagung der Gesellschaft in Yverdon-les-Bains gehalten wurden. Das Heft reflektiert den anregenden und lebhaften Dialog über die verschiedenen Bedeutungen und über die referentiellen Bezüge des Themas.

Inhalt / Content

Thema:

Josephine Kenworthy: The Topsy-turvy World

Dimiter Daphinoff: "Too venturous poesy": Subversive Desire in English Poetry.

Christina Vogel: Stratégies litteraires de renversement des valeurs et des visions du monde: Henri Michaux.

Martin Rose: "Was einem gut erscheint, ist wertlos vor Gott“

Gerbard Kurz: Hysteron Proteron: Inversive Figuren in Hamanns Hermeneutik und darüber hinaus.

Gilles Polizzi: "Les Corbeaux noirs aussi blancs que signes": topiques du renversement des „Navigations de Panurge“ aux romans rabelaisiens.

Peter André Bloch: Dürrenmatts Dramaturgie der Verkehrung.

Patrick Anderson: L'Envers de la langue à l'insu du sujet.

Rupert Kalkofen: Die verkehrten Welten im Don Quijote und im Lalebuch

Andrei Dobritsyn, Ordo inversus chez Daniil Harms. A la recherche de l'ordre perdu.

 [Übersicht]


Colloquium Helveticum 28/1998 (Download)

Literarische Übersetzung

Die Nummer Literariscbe Übersetzung, deren Beiträge besonders der Übersetzung poetischer Texte gelten, kommt zu einer Zeit heraus, wo Lyrik wieder präsent und das literarische Bewusstsein wieder sehr transnational wird. Wenn alle Identität des Nationalen, des individuellen Subjekts und auch des Textes sich als Illusion erweist, wird das ideal der modellgetreuen Übersetzung obsolet und falsch; an seine Stelle rückt das Ideal der «Regeneration" von Dichtung in fremdem sprachlichem und kulturellem Milieu. Dieser Gedanke, von Jacques Ancet im ersten Beitrag des Hefts eindrucksvoll formuliert, wird in zahlreichen Varianten durchgespielt: Marc Scialom kommentiert eine neue DanteÜbersetzung, Peter Schnyder untersucht Gustave Rouds Trakl-Nachdichtungen, Fabio Pusterla beleuchtet Philippe Jaccottets Disposition zur Übersetzung, Françoise Lesourd schildert anmutig die Probleme französischer Übertragung russischer neuerer Poesie. Den Schluss macht eine arabeske Doppelcoda, in den surrealistisch geprägten Kommentaren von Americo Ferrari und Norberto Gimelfarb zu Cesar Moro bzw. Marcel Duchamp in "Übersetzungen". Zwei Beiträge sind den deutschen (German Ritz) bzw. französischen (François Rosset) Nachdichtungen der Werke des polnischen romantischen Dichters Adam Mickiewicz gewidmet, dessen 200. Geburtstag 1998 begangen wurde.

Inhalt / Content

Thema:

Deux voix d' écrivains/ Zwei Dichterstimmen

Jacques Ancet: La séparation

Vahé Godel: L'origine, la traduction

Deux grands noms de l'histoire littéraire: Dante, Mickiewicz/Zwei grosse Namen der Literaturgeschichte: Dante, Mickiewicz

Marc Scialom: Sur une nouvelle traduction de la Divine Comédie

German Ritz: Der deutsche Mickiewicz - die Tradition der Übersetzung

François Rosset: Les traductions françaises d'Adam Mickiewicz

Traduire la poésie du XXe siècle/ Übersetzungsprobleme bei moderner Lyrik

Peter Schnyder: "Le poème se fait dans les signifiants". Notes sur Gustave Roud traducteur de Georg Trakl

Fabio Pusterla: Dietro la traduzione (Philippe Jaccottet)

Françoise Lesourd: Quelques remarques sur la traduction de la poésie russe en français

Aux confins de la traduction/ Grenzfälle des Übersetzens

Américo Ferrari: Traduction et bilinguisme: le cas de Cesar Moro

Norberto Gimelfarb: Adapter Rrose SéIavy de Marcel Duchamp en espagnol: des trahiductions et des adaptrahisons

 [Übersicht]


Colloquium Helveticum 27/1998 (Download)

Memoria

Memoria - wer Gedächtnis hat für dieses Thema, kann auf eine Dekade intensivierter Forschung, Publikations- und Kongresstätigkeit zurückblicken. Gedächtnis in kultureller, kollektiver und medialer Form, als visuelles Faszinosum der Gehirnforschung, als Metapher auf historischen Tagestribünen sowie als diskursives Leitmotiv in anthropologischen, kulturhistorischen, semiotischen und rhetorischen Disziplinen, kurz: Erinnern und Vergessen, Mnemosyne und Lethe erleben zum Erstaunen vieler gerade in postmodernen Gesellschaften ein erhebliches Mass an Publizität. Anders als die herkömmlichen Betrachtungen weisen die neueren Debatten nach, dass sich Memoria keineswegs auf Merktechniken, Amnesieprobleme und Gedenkrituale beschränken lässt, vielmehr in schillernder Vielfalt der Phänomene und Denkweisen in immer differenziertere Formen methodisch aufgefächert werden kann. Der Dialektik von epischer Erinnerung und epischem Vergessen gehen die Beiträge dieses Bandes in ebenso verschiedener wie überzeugender Weise nach, als wollten sie die offene Heterogenität dieses Themas erproben.

Inhalt / Content

Thema:

Roger W. Müller Farguell: Einführung: Gedächtnis für ein Thema

Jeanne Bem: La mémoire, l'écriture et l'impossible à dire: Robert Anselme, Patrick Modiano, Georges Perec

Hubert Thüring: Ein Traum vom Erzählen. Primo Levi im Gedächtnis der Literatur

Martin Rose: "Der Frühern gedenkt man nicht mehr". Erinnern und Vergessen bei Qohelet und in der biblischen Literatur

Manfred Koch: Memoria Mobilis. Französische Revolution und kulturelle Gedächtnisbildung in Goethes Erzählwerk

Heiner Weidmann: Kleidermoden, Moden der Gestik. Ein Versuch zur praktischen Erinnerung

Alain Faudemay: Sur la "porosité" Baudelairienne: La mémoire au future dans Le Flacon

Manfred Weinberg: Von der Unvergesslichkeit des Erhabenen

Varia:

Elisabeth Stuck: Kanon und Konsens. Untersuchung zu Lektüre-Empfehlungen im Literaturstudium
 
 

[Übersicht]


Colloquium Helveticum 26/1997 (Download)

Intertextualité / Intertextualität / Intertestualité

Nouvelles questions - nouvelles réponses 

Neue Fragen - neue Antworten 

Nuovi interrogativi - nuove risposte 

New questions - new answers 

Le cahier 26 de Colloquium Helveticum offre quatre contributions (issues en partie du Colloque 1996 de l'Association suisse de littérature générale et comparée). Ces contributions démontrent la signification d'une notion qui depuis plus de trente ans enrichit la critique littéraire.

De Hafiz à Georg Trakl, de Virgile à Hölderlin et Rimbaud, de Hamann à Thomas Mann, ces contributions visent à apporter, à partir de questions actuelles, quelques nouvelles réponses. Elles montrent que la notion d'intertextualité est difficile à cerner et confirment la tendance actuelle qui délaisse une conceptualisation volontiers floue au profit de mises en perspective s'appuyant sur des éléments concrets, tels le lexique, la syntaxe, les métaphores, l'allusion, le paratexte, la citation en langue étrangère.

Ainsi placée dans un contexte actuel, l'intertextualité reste une notion heuristique précieuse, capable d'entretenir un rapport vital avec la littérature comparée et avec la littérature tout court.

Inhalt / Content

Peter Schnyder: En guise d'introduction

Johann Christoph Bürgel: Hafiz, Zarathustra, Goethe - intuition, influence, intertextualité

Bernhard Böscbenstein: Trakl im simultanen Zwiegespräch mit Rimbaud und Hölderlin

Jan Erik Antonsen: Das Motto, als Anzeiger von Intertextualität: Hamann und Horaz

Renate Böschenstein, Der Erwählte - Thomas Manns postmoderner Oedipus?
 
 

[Übersicht]


Colloquium Helveticum 25/1997 (Download)

From Rousseau to Wordsworth. What happened in European Literature between 1770 and 1850? 

The purpose of this volume of essays by a group of distinguished scholars is to look again at what happens to European literature during roughly Wordsworth's life time (1770-1850). Using a variety of approaches, they offer new interpretations, new theoretical conclusions - and a great variety of intellectual delights in the process. The Editor: Robert Rehder is Professor of English and American Literature in the University of Fribourg (Switzerland). His book of poems, The Comprise Will Be Different, is published by Carcanet in Britain and Sheep Meadow in the US. He is also the author of Wordsworth and the Beginnings of Modern Poetry and The Poetry of Wallace Stevens, and the editor of A Narrative of the Life of Mrs Charlotte Charke (1755).

Content:

Robert Rehder: Introduction: The Native Grounds of Style

Stanley Corngold: Notes toward a Romantic Phenomenology of Poetic Mind: Rousseau, Wordsworth, Hölderlin, and Hegel.

Bernhard Kuhn: Natural History and the History of the Self: Botany, Geology, and Autobiography in the Works of Goethe and Rousseau.

Peter Hughes: The Image of a Relation in Blood.

Margaret Anne Doody: Missing Les Muses: Madame de Staël and Frances Burney. Résumé

Frederick Burwick: Wordsworth and the Sonnet Revival.

David Wagenknecht: Reading Organ Speech in 'The Sandman', Hamlet and Freud's Theoretical Language.

Paul Hamilton: A French Connection: From Empiricism to Materialism in Writings by the Shelleys.

Robert Rehder: The Moment as a Form: Jane Austen and Chateaubriand.
 
 

[Übersicht]


Colloquium Helveticum 24/1996 (Download)

Inhalt / Content

William Trapnell: Le budda ou la nécessité inévitable dans le récit cadre des Mille et une Nuits

Pascal Nicklas: Aporie und Apotheose der verfolgten Unschuld: Samuel Richardson und Sophie von La Roche

Simone de Angelis: Le implicazione estetiche del giudizio di Goethe su Manzoni. Uno studio comparatistico sul significato della teoria letteraria del romanticismo italiano per la riflessione estetica tedesca del primo Ottocento

Gérald Froidevaux: La réception de Nietzsche dans les revues romandes vers 1900

Ernst Rudin: The Fifth Horseman, a Hemale Revision of the Mexican Revolution
 
 


Colloquium Helveticum 23/1996 (Download)

Namengebung / L'acte de nommer

Inhalt / Content

Adolf Muschg: Beginnen wir mit Emma

Philippe Borgeaud: Manieres grecques de nommer les dieux

Jacques Berchtold: Le plumage bariole du jacquot: Le jeu sur le nom du valet dans Jacques befataliste

Renate Böschenstein: Namen als Schlüssel bei Hoffmann und bei Fontane

Kaja Antonowicz: Malina oder das Auseinandergeraten - die Symbolik des. Namens Malina und die Erzählproblematik des. Malina-Romans
 
 

[Übersicht]


Colloquium Helveticum 22/1995 (Download)

Mélanges offerts à Manfred Gsteiger 

pour son soixante-cinquième anniversaire 

publiés par Yves Giraud et Michèle Stäuble 

Inhalt / Content

Yves Giraud, Hommage

Marianne de Coulon Bentayeb et Michèle Stäuble-Lipman Wulf: Bibliographie de Manfred Gsteiger

Remo Fasani: Due fontane (traduzioni)

Yves Chevrel: Die Bedeutung Emile Zolas für die deutschsprachige Literatur

Marianne de Coulon Bentayeb: L'écriture du méssage: le tableau comme miroir de l'altérité dans The Holder of the World de Bharati Mukherjee et dans la trilogie des Shérazade de Leila Sebbar

Marc Elikan: Le sentiment "minoritaire" et identitaire dans la création romanesque de Myriam Anissimov

Ernest Giddey: Quand Amiel rencontre Byron

John E. Jackson: "By the waters of Leman I sat down..."

Antonio Lara: La poésie de Lorca dans quelques anthologies européennes

Jean-Jacques Marchand: Pour une étude de la figure de l'étranger chez les écrivains de la Suisse italienne

Anthony Mortimer: Shakespeare and the Italian Tradition of Venus and Adonis

Robert Rehder: Periodization and the Theory of Literary History

Jürgen von Stackelberg: Ein Reiher aus Babel

Michele et Antonio Stäuble: "The fantastic imagery of the brain": Lettura retorica dell'inno all'oppio di Thomas De Quincey

Werner Stauffacher: "Hinter einem welken Rosenblatt her": Das Tessin als Kontrastdimension in Alfred Döblins November 1918
 
 

[Übersicht]


Colloquium Helveticum 21/1995 (Download)

Rève et littérature / Traum und Literatur 

Actes du Colloque de I'ASLGC à Soleure, 4 et 5 juin 1994

Tagungsakten der SGAVL, Solothurn, 4. und 5. juni 1994
 
 

Inhalt / Content

André Green: Du récit du rève au récit de la nouvelle chez Henry James

Ute Heidmann Vischer: Récit mythologique et récit de réve: deux formes de représentation littéraire chez Marguerite Yourcenar, Thomas Mann et Christa Wolf

Roger W. Müller Farguell: Erwachen des Traumes - Freud

Peter Rusterholz, Ludwig Binswanger - Michel Foucault: Traum und Existenz und ihre Bedeutung für die Interpretation der Traumdichtung

Richard Kuhns: The Owl and Minerva Catches the Rats: Little Eyolf Dreams of Hegel and Freud

John E. Jackson: A propos du travail du rève
 
 

[Übersicht]


Colloquium Helveticum 20/1994 (Download)

Manierismus (I) 

Inhalt / Content

Rolf Fieguth: Heft Manierismus I

Rüdiger Zymner, Literarischer 'Manierismus': Aspekte der Forschung

Francesco Guardiani e Alessandro Martini, Il manierismo e Giovan Battista Marino

Victor I. Stoichita, Ars ultima: Bemerkungen zur Kunsttheorie des Manierismus

Elvezio Canonica, De l'histoire fictive la fiction historique. Le cas de El Gran Duque de Moscovia de Lope de Vega.
 
 

[Übersicht]


Colloquium Helveticum 19/1994 

Inhalt / Content

Jean Balsamo, Pour "le désir des esprits curieux": Poésie, éloquence et connaissance scientifique à la Cour des derniers Valois

Martin Beckmann, Franz Kafkas Parabelstück Vor dem Gesetz: Weltverfallenheit und Selbstwiederholung

Mythos - Drama - Familie / Mythe - Drame - Parenti:

Roger W. Müller Farguell, Einleitung

Hellmut Flashar, Familie, Mythos, Drama am Beispiel des Oedipus

Andr?s Horn, Mythisches Denken und Schauspiel

Marco Baschera, Transsubstantiation und Theater
 
 

[Übersicht]


Colloquium Helveticum 18/1993 (Download)

Inhalt / Content

Manfred Gsteiger: L'image de la ville dans les littératures suisses du XV' à la fin du XIX' siècle

Jürgen von Stackelberg: Ein Mahomet aus Fleisch und Blut: zu Goethes ?bersetzung von Voltaires Tragödie Le Fanatisme ou Mahomet le Prophète

Bernhard Böschenstein: Zwei moderne Faust-Dichtungen: Doppelter Abschied von Goethe: Mon Faust und Doktor Faustus.

Franz Link: The Imaginary Voyages into the Unknown of Edgar Poe, Herman Melville and Jean Giono

Roger W. Müller Farguell: Treffpunkt "Zeit" - eine kontroverse Verfehlung: Foucault mit Frank.
 
 

[Übersicht]


Colloquium Helveticum 17/1993 (Download)

Zeit und Zeichen / Les Signes et le Temps

Inhalt / Content

Rüdiger Zymner: Über Arno Schmidt und Jean Paul: Eine Vorstudie

Zeit und Zeichen / Les Signes et le Temps:

Roger W. Müller Farguell: Einleitung

Henriette Herwig: Mann und Frau in Goethes Märchen Die neue Melusine: Text, Kontext und Intertextualität

Roger W. Müller Farguell: Unlesbarkeit - Heinrich Heines "signatura temporis"

Werner Stauffacher: Geschichte und Geschichten. Zu einer Episode in Alfred Döblins Roman November 1918

Christina Vogel: Saisies du sens, saisies du temps: une expérience plurale. Variations sur des thèmes valéryens
 
 

[Übersicht]


Colloquium Helveticum 16/1992 (Download)

Littératures en contact 

Inhalt / Content

Manfred Gsteiger: Abschied von Peter Grotzer

Marianne de Couion: Theâtre de l'ambiguitd: Etude de la Parisienne Bentayeb d'Henry Becque (1884), de La moglie ideale de Marco Praga (1890) et de Lady Windermere's Fan d'Oscar Wilde (1892)

Jean-Marc Moura: Mythe et exotisme au debut du XXe sièle dans les lettres britanniques et françaises

Littératures en contact. Quelques chapitres de la réception de la littérature espagnole de la Renaissance et du Siècle d'or en Europe

Pedro Ramirez: Literaturas en contacto

Yves Giraud: Les apports du roman espagnol à la Renaissance française: Herberay des Essarts et Diego de San Pedro

Anthony Mortimer: "The Manner of Cervantes": Some Notes on Joseph Andrews and Don Quixote

Alessandro Martini: Gongora tradotto da Ungaretti: 1. Il contesto

Sofia Armanini: Gongora tradotto da Ungaretti: 2. Il testo
 
 

[Übersicht]


Colloquium Helveticum 15/1992 (Download)

Diskurs der Leidenschaft / Le discours de la passion 

Inhalt / Content

Luzius Keller : Les lieux de la passion: Décor scénique et mise en abyme dans le théâtre baroque

Marco Baschera: Der komische Charakter als Subjekt der Leidenschaft

Angelika Corbineau-Hoffmann: 'Discours de la passion' als Selbstaussage: Goethe, Die Leiden des jungen Werther, Rousseau, Julie ou la Nouvelle Héloîse. Richardson, Pamela

Frances Ferguson: In Search of the Natural Sublime: The Face on the Forest Floor

Alain Faudemay: Le chant de I'oiseau blessé: contribution à l'étude des littératures européennes du XlXe siècle
 
 

[Übersicht]


Colloquium Helveticum 14/1991 (Download)

Inhalt / Content

Ute Heidmann Vischer: Idéal, image mythifiée et tableau "peint d'apres la vie": Muralt, Virgile, Scheuchzer et les trois temps de la représentation dans Les Alpes d'Albert de Haller

Verena Kobel-Bänninger: Tom der Reimer: Zur Rezeption mythologischer Quellen in Wilhelm Lehmanns Lyrik

Clia Riatsch: Zur deutschen ?bersetzung von C. E. Gaddas L'Adalgisa
 
 

[Übersicht]


Colloquium Helveticum 13/1991 

Inhalt / Content

Peter Grotzer: Zur Figur des Jugendlichen in der modernen Literatur: Bericht zur komparatistischen Forschungslage

Claudio D'Agostini: Vittorio Alfieri a Londra (1768,1770-1): I viaggi di un "giovin signore" settecentesco

Manfred Gsteiger: Remarque liminaire. En guise d'introduction: Les littératures minoritaires selon Franz Kafka et Ramuz

Hans Georg Grüning: Über einige Kategorien der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur Südtirols

Victor Hell: Réflexions sur le multilinguisme et la littérature en Alsace depuis la fin de la seconde guerre mondiale: De quelques aspects contingents du problème des minorités

Fatima Mounkaila: Littératures minoritaires en quète d'origine: La "geste de Zabarkane" des Zarmas du Niger
 
 

[Übersicht]


Colloquium Helveticum 11/12/1990 (Download)

Paul de Man Kolloquium

Inhalt / Content

(Universität Zürich, 8. - 10. Juni 1989)

Barbara Johnson: Poison or Remedy? Paul de Man as Pharmakon

Peter Hughes: The Usual Terror, the Unusual Suspects

Ortwin de Graef: A Stereotype of Aesthetic Ideology: Paul de Man, Ernst Jünger

Hans-Jost Frey: Die Verrücktheit der Wörter

Heiner Weidmann: Verrücktheit? Korreferat zu Hans-Jost Frey: "Die Verrücktheit der Wörter"

Christiaan L. Hart-Nibbrig: La Musique de la théorie ou: Que veut dire "représenter"? A propos de la "déconstruction" de Paul de Man

Norbert Gabriel: Hölderlin, Heidegger und Paul de Man

Marc W. Redfield: De Man, Schiller, and the Politics of Reception

Laura Quinney: Skepticism and Grimness in Shelley

Caude Reichler: Sens propre et nom propre dans le Second Discours de Rousseau

Peter Grotzer: Paul de Man lecteur de Georges Poulet

Neil Hertz: More Lurid Figures

William Flesch: GlieDErMANn: Defacement as Autobiography

Jonathan Culler: The Future of Paul de Man
 
 

[Übersicht]


Colloquium Helveticum 10/1989 

Inhalt / Content

Antonio Lara: Gongora - Darmangeat - Jaccottet: La traduction des Solitudes

Maria Deppermann: Protest und Verheissung: Zur Bedeutung Friedrich Nietzsches für die Kultur des Fin de siècle in Russland

Jean-Marc Moura: Une étude d'imagologie: L'image du tiers monde menaçant dans le roman français contemporain
 
 

[Übersicht]


Colloquium Helveticum 9/1989 

Inhalt / Content

Jean Malaplate: Un plagiat ignoré: la traduction de Faust par Gérard de Nerval

Peter Schnyder: Nietzsche in Frankreich: Aspekte seiner Wirkungsgeschichte

Mark Elikan: Un aspect du problème de la traduction littéraire: l'exemple d'Isaac Bashevis Singer
 
 

[Übersicht]


Colloquium Helveticum 8/1988 

Inhalt / Content

Yves Giraud: La Belle Matineuse. Histoire d'un thème poétique

Sophie Mégevand: Un phénomene original: trois adaptations simultanées d'une piece espagnole

Maura Forrnica: Das Märchen im Märchen. Zur Rezeption von Gian Battista Basiles Pentamerone in Clemens Brentanos Italienischen Märchen

Alfred Spröde: Zwei Projekte "moralistischer" Literatur. Die Bedeutung des Aphoristikers und Sprachphilosophen Ludwig Wittgenstein für den Schriftsteller Aleksandr Zinov'ev

Jean-Yves Pidoux: Grandeur nature

Marc Elikan: XII' congres de l'ICLA/AILC à Munich
 
 

[Übersicht]


Colloquium Helveticum 7/1988 

Inhalt / Content

Peter Grotzer: Imagologie: Problèmes de la resprésentation littéraire - Studientagung der Schweizerischen Gesellschaft für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft vom 29./30. Juni 1987 in der Hochschule St. Gallen

Daniel-Henri Pageaux: De l'image à l'imaginaire

Hugo Dyserinck: Zur Entwicklung der komparatistischen Imagologie

Henri Quéré: Le Spectre de la figure

Gustav Siebenmann: Das Lateinamerikabild der Deutschen - Quellen, Raster, Wandlungen
 
 

[Übersicht]


Colloquium Helveticum 6/1987 

Inhalt / Content

Manfred Gsteiger: Les relations littéraires entre la Suisse alémanique et la Suisse romande. Appendice: Les écrivains contemporains et la Suisse plurilingue: A propos d'une enquète récente.

Giovanni Parenti: La poesia pastorale come poesia artificiosa. Origine e fortuna del Summationsschema.

Ernest Giddey: Madame de Stael et le romantisme anglais.

Michèle e Antonio Stäuble: La Gran Bretagna del Settecento vista da un viaggiatore italiano.

Marc Elikan: Les langages dans le Pantagruel de Rabelais chapitre IX.
 
 

[Übersicht]


Colloquium Helveticum 5/1987 

Akten der Studientagungüber das literarische Paradox

(Universität Zürich, 28. und 29. November 1986)

Inhalt / Content
 
 

Peter Grotzer: Paradoxa in Litteris. Vorwort

Andr?s Horn: Zur Paradoxie der Metapher

Jean-Jacques Marchand: Le discours paradoxal dans le Prince de Machiavel. Caractéristiques et fonctions

Pier-Giorgio Conti: G. Leopardi, L'infinito, V.15 e dintorni o: del paradosso come figura e come principio

Charles Méla: Un paradoxe littéraire: le Lai du Lecheor

Eleonore Frey: Das Paradox des Unsäglichen bei Georg Trakl

Fritz Gutbrodt: "The words are wild": Das Paradox der Wortwildnis bei Hopkins
 
 

[Übersicht]


Colloquium Helveticum 4/1986 

Inhalt / Content

Harald Fricke: Zur Rolle von Theorie und Erfahrung in der Literaturwissenschaft

Rita Miller-Isella: Il "campo associativo" comme metodo di confronto testuale nel processo critico.della traduzione letteraria

Verena Ehrlich-Haefeli: Sécularisation, langue et structure familiale: le père dans le théâtre de Lessing et de Diderot

Markus Winkler: Madame de Staels Bemerkungen zum Idyllischen in Literatur und Leben der Deutschen

Susanne Wehrle: Übersetzbarkeit und Unübersetzbarkeit der Lyrik.
 
 

[Übersicht]


Colloquium Helveticum 3/1986 

Actes du Colloque sur la traduction littéraire

(Université de Lausanne, 31 mai et 1er juin 1985)

Inhalt / Content

Walter Lenschen: Avant-propos / Vorwort

Georges-Arthur Goldschmidt: De Chamonix à Courmayeur. (Que veut dire l'impossibilité de traduire

Friedhelm Kemp: Form durch Freiheit. Ein Plädoyer

Hans-Jost Frey: Die Beziehung zwischen Übersetzung und Original als Text

Giorgio Orelli: Tradurre poesia

Madeleine Santschi: La traduction, corps physique:à partir d'une expérience de traduction de Pasolini

Marcel Schwander: Westschweizer Literatur in deutscher Übersetzung

Eugene Guillevic: Traduire la poésie

Wolfgang Hildesheimer: Der Autor als Übersetzer - der übersetzte Autor

Donata Schwendimann-Berra: La "parola mancante". Traduzione del Mozart di Hildesheimer

Guiseppe Bevilacqua: Traducendo Celan postumo

John E. Jackson: Traduire Celan: raisons d'un échec

Traugott König: Probleme der Rückübersetzung deutscher philosophischer Begriffe im Werk Sartres

Jean-Rend Ladmiral: "Traduire les philosophes allemands"
 
 

[Übersicht]


Colloquium Helveticum 2/1985 

Inhalt / Content

Yves Chevrel: Littérature comparée et tradition classique: situation des études comparatistes en France

Approches du texte littéraire -Wege zum literarischen Text - Interpretazioni del testo letterario:

Peter Grotzer: Einflührung

Philippe Jaccottet: Au petit jour:

Jean-Luc Seylaz: "Au petit jour". Lecture d'un poème de Philippe Jaccottet

Jacques Geninasca: La clairvoyante attente de l'ignorant

Conrad Ferdinand Meyer: Möwenflug:

Werner Stauffacher: Lyrisches Ich, ins Bodenlose starrend

Christiaan L. Hart-Nibbrig: C.F. Meyers "Möwenflug" oder der Abstand des Textes zu sich selbst. Ein Annäherungsversuch

Torquato Tasso: Dal Canto XII della "Gerusalemme Liberata"

Guglielmo Gorni: Il chiasmo di Clorinda

Georges Güntert: Il combattimento di Tancredi e Clorinda
 
 

[Übersicht]


Colloquium Helveticum 2/1985 

Inhalt / Content

Henry H. H. Remak: The Situation of Comparative Literature in the Universities

Ram—n Sugranyes de Franch: Réalité de l'au-delà et illustrations des sens. Vision de la culture baroque

Liliane R. Furst: "The Happiest Days of your Life"

Renate Böschenstein: Anmerkung zum Artikel von Lilian R. Furst

Ernest Giddey: Isabelle de Montolieu et Jane Austen

Peter Grotzer: Narr, Gaukler, Hungerkünstler als Allegorie des Schriftstellers

Jürgen von Stackelberg: Die deutsche Edelrose. Anmerkungen zur ?bersetzung von Umberto Ecos Nome della Rosa

Dokument: Ein Brief von Max Frisch zum Don Juan-Thema
 
 

[Übersicht]