Medienlinguistik 03
Protokoll von Aleksandra Gnach


A2.1Grundbegriffe


Morphologie

Untersucht Aufbau, Veränderung und Verknüpfung der Morpheme.

Morphem

Kleinste bedeutungstragende Einheit der Sprache. Wörter bestehen meist aus mehreren Morphemen, die aneinandergereiht werden. In seiner Gestalt entspricht das Morphem einer Phonemkette (H U N D).

Morph

Sobald ein Morphem ausgesprochen oder geschrieben wird, wird es zum Morph. Ein Morph ist also die konkrete Realisierung der Idee Morphem. Morphem und Morph verhalten sich zueinander wie Type und Token.


A2.2 Perspektiven


Lexikalische Morpheme (LM)

Beziehen sich auf mehr oder weniger konkrete Dinge. Sie können meistens alleine stehen und finden sich im Lexikon oder Duden. Bsp.: Hund, Mut, drei

Grammatikalische Morpheme (GM)

Können nicht alleine stehen. Bsp.: Hund/e -e ist grammatikalisches Morphem, das den Plural bezeichnet.

Morphemanalyse

Ge-/leg/-en/-heit/s/dieb

-dieb: LM
-leg: LM
-s: Fugenmorphem, drückt nichts aus, wird nur wegen Wortklang eingefügt
alle anderen Morpheme sind grammatikalische Morpheme

Un-/frucht/-bar/-keit/s/gött/-in

-frucht: LM
-gött: LM, verändert durch die Verbindung mit anderen Morphemen (-gott wird zu -gött, die beiden sind Allomorpheme)
-s: Fugenmorphem
alle anderen Morpheme sind grammatikalische Morpheme


A2.3 Schwerpunkt


Morphemverbindungen

Komposition (Zusammensetzung): Bildung von Wörtern aus zwei oder mehr lexikalischen Morphemen. Bsp.: Bade-hose (LM+LM)

Derivation (Ableitung): Bildung von Wörtern aus lexikalischen und grammatikalischen Morphemen. Bsp.: un-schön (GM+LM)

Flexion (Wortformbildung): die Veränderung einer Wortform im Hinblick auf die grammatikalische Bedeutung. Bsp.: Hund-e (LM+GM), komm-t (LM+GM)

Deklination (bei Nomen) und Konjugation (bei Verben) sind unterschiedliche Arten der Flexion.

Homonym

Mehrere Morpheme (oder Wörter) können als Homonyme auftreten. Homonyme haben gleiche Gestalt (bezüglich Orthographie und Aussprache), aber unterschiedliche Bedeutung. Bsp. Zug/Zug (Eisenbahn/Gesichtszug)

Ausdrücke sind nur homograph, wenn gleich geschrieben, aber unterschiedlich ausgesprochen werden. Bsp.: Ténor/Tenór (allgemeine Meinung/hohe Männerstimme)

Ausdrücke sind nur homophon, wenn sie gleich ausgesprochen, aber unterschiedlich geschrieben werden. Bsp.: Meer/mehr

Das Gegenteil von Homonym ist das Synonym (verschiedene Gestalten für die gleiche Bedeutung)

Lexem

Verschiedene grammatische Ausprägungen desselben Lexikoneintrags. schreiben, schriebst, schrieben sind drei verschiedene Wörter, aber ein Lexem.


A2.4 Transfer


Arbeitstext "Starben heute" (Bedeutungsänderung durch Morpheme)

Texte von Journalistinnen und Unternehmenskommunikatoren verknüpfen meist eine neue Geschichte (Aktualität) und eine alte Geschichte (Hintergrund). Welche Verben gehören zu welcher Geschichte?

a = alte Geschichte
n = neue Geschichte
n hat gezeigt
a wurden geschossen
a wurden getötet
n * starben
n befinden sich

* "starben bis heute" ist eigentlich falsch, richtig wäre "sind bis heute gestorben" (Prozess läuft weiter, ist Teil der neuen Geschichte).

Normalerweise beginnen Medientexte mit der neuen Geschichte, wechseln dann in die alte Geschichte zurück. Mit Morphemen wird angezeigt, in welchem Teil der Geschichte sich der Erzähler befindet.

Arbeitstext "Uffordere, ufgäh (Verbsplitter)

Die Verteilung der Splittermorpheme ist in der Standardsprache anders als in der Mundart. Werden Mundart-Texte in Standardsprache vorbereitet, entstehen Übersetzungsschwierigkeiten beim Sprechen.

Damit Sätze leicht verständlich sind, sollten Verb und Verbsplitter möglichst nahe beieinander stehen. - Beispiel:

Schwerer verständlich: Sie gingen gestern, nach dem Frühstück, ohne sich gewaschen zu haben, weg. Leichter verständlich: Sie gingen weg, gestern, nach dem Frühstück, ohne sich gewaschen zu haben.

Arbeitstext "Rückbau der Expo" (Euphemismus der Quelle übernommen)

"Rückbau" ist eine Wortschöpfung aus zwei Morphemen (rück-bau). Es ist ein typischer Ausdruck eines Textes schönfärberischer Unternehmenskommunikation (Euphemismus = beschönigende Umschreibung). Journalisten und Journalistinnen dürfen Euphemismen nicht übernehmen. Ein neutraler Ausdruck wäre hier "Abbau" der Expo. Arbeitstext "gelungen" (Perspektive der Quelle übernommen)

"Ist es gelungen" die Firma zu verkaufen: durch ein einzigen Ausdruck wird aus der News ein Kommentar. "ist gelungen" ist bereits eine Leistungsbewertung. Neutral und richtig wäre hier: "wurde verkauft".


A2.5 Metakommunikative Bemerkungen


Die Wissenschaft bildet Kategorien (z.B. LM und GM) und Kategoriensysteme. Es gibt jedoch immer Fälle, die sich nicht eindeutig zuordnen lassen. In solchen Fällen erfolgt die Zuordnung in die Kategorien aufgrund von Kriterien, die je nach Theorie verschieden begründet werden. In jeder Theorie gibt es also typische, klare Fälle und Streitfälle. In der Vorlesung liegt das Schwergewicht auf den klaren Fällen. Sie müssen die klaren Fälle zuordnen und unklare Fälle als unklar erkennen können.


A2.6 Hausaufgaben


Stellen Sie die Werbetexte, die Sie auf letztes Mal vorbereitet haben, mitsamt Analyse ins Forum. Analysieren können Sie phonologisch oder morphologisch, also Laute oder Wörter. Frist: Freitagabend (8.11).